8. Deutsch-Tschechische Scheckenzüchtertreffen 2017 Drucken E-Mail
Montag, den 03. Juli 2017 um 11:26 Uhr
m 30.06.- 02.07.2017 fuhren wir mit unserem Clubfreund Josef Steinack nach Fockendorf  zum 8. Deutsch – Tschechischem Scheckenzüchtertreffen. Das Treffen wurde in diesem Jahr von Stephan Großmann und Gerhard Sparborth und  dessen Frauen und vielen Helfern durchgeführt.

Gegen 14 Uhr trafen wir dann bei Stephan in Fockendorf ein. Kurze Zeit später trafen dann auch die Tschechen sowie Anke und Michael Löhr und  Anne Feegers mit zwei Clubfreunden aus dem Rheinland ein. Nach der offiziellen Begrüßung und einer kleinen Stärkung ging es zu den Kleinschecken schwarz weiß von Stephan. Die Kaninchen wurden auf den Tisch geholt und begutachtet. Jeder konnte dann zu jedem Tier seine Meinung sagen. Es begann eine rege Diskussion und Stärken und Schwächen wurden angesprochen. Es wurden dann auch Vorschläge gemacht wie man vielleicht einige gefundenen Fehler verbessern könnte. Am späten Nachmittag besichtigten wir noch die Papierfabrik in Fockendorf. Es war sehr interessant sich eine kurze Zeit in der Vergangenheit sich zu bewegen.

Am Abend fuhren wir dann zu Gerhard Sparborth zur gemütlichen Runde. Es war eine alte Mühle in der noch bis zur Wende Getreide gemahlen wurde. Zum Essen gab es Fleisch was in alter Tradition in einer Art Räucherofen mit Birkenholz hegestellt wurde und mit Sauerkraut serviert .Es war für uns alle was Neues und schmeckte sehr gut. Dann ging es zu den Rheinischen Schecken von Gerhard und es wurde wieder diskutiert bis nach Mitternacht.

Samstag fuhren wir dann zu unserem Clubfreund Sigfried Burghard und seiner Frau nach Zeitz. Siegfried züchtet seine Englischen Schecken thüringerfarbig  in einer sehr großen aber vorbildlich und sehr gepflegten Gartenanlage. Wir waren alle sehr beeindruckt. Er präsentierte uns Tiere in hervorragendem Zustand und guten Rassemerkmalen. Auch Hühner und Tauben befinden sich in seinem Garten. Nach dem Kaffeetrinken ging es dann weiter in die Schnaps Destillerie nach Altenburg. Hier muss ich jetzt passen da ich Antialkoholiker bin und lieber eine kleine Pause im Auto vorgezogen habe. Doch ich glaube es hat allen gefallen alle waren fröhlich am Ende der Führung.

Abends waren wir dann wieder bei Gerhard Sparborth in seiner schön dekorierten Scheune. Es wurden Tiere angeschaut und viele Dinge besprochen und es wurde auch die eine oder andere Idee diskutiert. Der Standard  der in 2018 kommen soll war auch Thema unseres Treffens und auch das Gewicht der Kleinschecken. Im Europastandard liegt das Höchstgewicht bei 4 kg in Deutschland bei 3,75 kg und hier gibt es noch unterschiedliche Meinung. Es gibt eigentlich im ganzen Standard nur zwei Rassen mit 3,75 kg die Kleinschecken und die Seperrator. Die Kleinschecken waren schon bei 4 Kg dann hat man das Gewicht zurückgenommen. Unserer Meinung nach gehören diese beiden Rassen zu den mittleren Rassen damit sie nicht mehr bei Ausstellungen in 50 cm Ausstellungskäfigen gezeigt werden sondern in 60 cm Ausstellungskäfigen. Die Tiere wären glauben wir dankbar. Aber wir müssen warten wie sich die Standardkommission entscheidet und diese Entscheidung akzeptieren. Die Tschechen und Slowenen wie die Österreicher würden die 4 kg  Höchstgewicht wie im Europastandard begrüßen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück zum Spitzenzüchter der wildfarbigen grauen Wiener zu Michael Date und seiner Frau. Dort fanden wir eine traumhafte Zuchtanlage vor und auch die Außenanlage mit Blick auf einen kleinen See war faszinierend. Während der Führung durch seine Zuchtanlage gab Michael Date immer wieder Tipps zur Zucht und Fütterung auch die RHD2 war Thema bei unserem Rundgang. Er zeigte uns Rammler und Häsinnen in höchster Qualität. Alle waren begeistert und ich glaube die Tschechen haben wie wir so eine Kaninchenzuchtanlage vorher noch nicht gesehen. Am Ende stellte er noch sein Zuchtprogramm vor. Wir bedankten uns bei ihm und fuhren zu unserer letzten Station. Dort bekamen wir noch ein paar Riesenschecken und Zwergschecken zu sehen. Nach einem kleinen Imbiss hieß es dann wieder Abschied nehmen. Es wurden aber schon wieder Pläne geschmiedet für die Zukunft und man hat einiges vor. Das nächste 9. Treffen findet dann wieder in Tschechien statt. Aber so lange muss man nicht warten denn einige trifft man schon auf der Überregionalen oder auf der Bundesschau im Dezember

aufe_und_Tschechen_2017_050

 

aufe_und_Tschechen_2017_048

 

aufe_und_Tschechen_2017_046

 

aufe_und_Tschechen_2017_044

 

aufe_und_Tschechen_2017_042

 

aufe_und_Tschechen_2017_037

 

aufe_und_Tschechen_2017_039